Indienfest im Mutterhaus Menzingen, Mai 2006

5. Dezember 2011
By

Vor hundert Jahren, am 04. November 1906, reisten die ersten fĂŒnf Menzinger Schwestern nach Indien.
In dieser Zeit kamen weitere 123 europÀische Schwestern nach Indien, welche vor allem in den KrankenhÀusern eingesetzt wurden.

1930 wurden die ersten drei Schwestern nach Sri Lanka geschickt, um dort eine neue Mission aufzubauen.
1990 wurde die indische Provinz in drei Provinzen aufgeteilt.

Drei indische Schwestern arbeiten zur Zeit in Menzingen, im Pflegeheim St. Franziskus Sr. Sheila und Sr. Vinaya, im Altersheim Carmel Sr. Dona.

Diese Hundertjahrfeier wollten wir auch in Menzingen begehen. Wir gratulieren der indischen Provinz zu diesem JubilĂ€um, und wir haben uns sehr gefreut, dieses Fest hier mitfeiern zu dĂŒrfen.

Eingeladen waren viele in der Schweiz wohnende Inderinnen und Inder und verschiedene Leute aus der Schweiz, welche Beziehungen haben zur indischen Provinz oder diese materiell unterstĂŒtzen.

Der gemeinsamen Eucharistiefeier am Vormittag stand Pater Samuel vor, ein indischer Priester, welcher im Institut einen Auftrag hat. Indische Elemente, religiöser Tanz, Gesang und Texte in Malajalam, der indischen Muttersprache unserer Schwestern, gaben dem Gottesdienst einen entsprechend wĂŒrdigen Ausdruck.

Das Mittagessen nach indischer Art wurde bereichert mit indischen Liedern und TĂ€nzen, welche unsere GĂ€ste darboten. Welche Körperbeherrschung, welche Grazie und Beweglichkeit der kleinen TĂ€nzerinnen in den farbigen und geschmĂŒckten Kleidern!

Begegnungen am Nachmittag waren Möglichkeiten fĂŒr einen Austausch zwischen den verschiedenen Kulturen.